Personaltraining – Warum betreutes Einzeltraining Sinn macht

Der gesellschaftliche Wandel hin zu einem bewegungsarmen Alltag und einer überwiegend sitzenden Bevölkerung hat die Notwendigkeit für regelmäßige Bewegung geschaffen. Gesundheit und Fitness lagen nie zuvor so im Trend wie heutzutage – eine logische Konsequenz aus der allgegenwärtigen körperlichen Degeneration.

Folglich sind sportliche Ziele und gute Vorsätze in den Köpfen von gesundheitsbewussten Menschen fest verankert. Leider scheitern trotzdem viele an der Umsetzung ihrer Vorstellungen. Mangelnde Motivation, begrenzte Zeit aufgrund des Berufs, der Familie und anderer Prioritäten, aber auch physische bzw. psychische Baustellen sind Ausreden, die uns vom „Machen“ abhalten. Doch es gibt Wege aus dieser vermeintlich ausweglosen Misere. Das wohl wirkungsvollste Sprungbrett für die Umsetzung sportlicher Ziele ist das Personaltraining. Keine andere Trainingsform verspricht so große Erfolgschancen und individuelle Betreuung wie das Einzeltraining mit einem professionell ausgebildeten Trainer.

Die Zeiten, in denen das Personaltraining ausschließlich Prominenten vorenthalten war, sind vorbei. Gesundheit und Zeit sind zu den wertvollsten Gütern unserer Gesellschaft geworden. Für wen macht Personaltraining also Sinn?

Hier eine etwas ausführlichere Liste zur Eignung von Personaltraining:

  • bei einem straffen Terminkalender
  • bei wenig zeitlicher und örtlicher Flexibilität
  • bei körperlichen Handicaps
  • bei einer medizinischen Vorgeschichte
  • bei Motivationsproblemen
  • bei Wunsch nach kompetenter und persönlicher Betreuung
  • bei Übergewicht
  • bei Wunsch nach sportartenspezifischer Leistungssteigerung
  • bei professioneller Wettkampfvorbereitung

 

Die Ziele beim Personaltraining reichen vom klassischen Wunsch nach Gewichtsreduktion bis hin zur Teilnahme an einem Bodybuilding Wettbewerb. Andere wiederum wollen sich einfach schmerzfreier und geschmeidiger im Alltag bewegen oder suchen einen Ausgleich, um Stress abzubauen. Zusammenfassend lässt sich sagen: Ein guter Personaltrainer bringt seine Klienten dazu über sich selbst hinauszuwachsen und mit harter Arbeit seine Ziele zu realisieren.

Was sind nun die Vorteile des Einzeltrainings mit einem Coach im Vergleich zum konventionellen Training im Fitnessstudio?
In erster Linie die Qualität! Personaltraining ist, wie der Name schon sagt, personalisiert und gleicht somit keiner Massenabfertigung wie sie in vielen Fitnessstudioketten vorzufinden ist. So wie jeder Fingerabdruck einzigartig ist, so sollte auch jedes Training individuell angepasst sein. Bevor mit dem Training begonnen werden kann, gibt es ein Erstgespräch. In diesem Gespräch wird der Grundstein für die weitere Zusammenarbeit gelegt. Folgende Dinge werden dabei geklärt:

  • Wie sind die persönlichen Lebensumstände?
  • Was sind die Stärken, Schwächen, Motivationen und Wünsche?
  • Wie ist die medizinische und sportliche Vorgeschichte bzw. der Status Quo?
  • Was sind die Ziele und stimmen sie mit dem Angebot des Personaltrainers überein?
  • Wie flexibel ist der Kunde und der Personaltrainer?
  • Wo soll das Training stattfinden?
  • Wie sind die Ernährungsgewohnheiten?
  • Wie ist die Work-Life-Balance?

 

Nach dem Erstgespräch folgt eine ausführliche Bewegungsanalyse. In dieser Analyse werden Stärken und auch Schwachstellen des Bewegungsapparates untersucht. Die Ergebnisse der Analyse helfen dann bei der Erstellung eines personalisierten Trainingsplanes. Ist der Plan erstellt kann es losgehen! Bei dieser Art von Training profitieren Kunden vor allem von der ständigen Beobachtung durch den Trainer. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei immer der korrekten Übungsausführung, um Verletzungen und Verschleißerscheinungen zu vermeiden oder die Effektivität der Übung zu steigern.

Ein gutes Einzeltraining zeichnet sich außerdem durch die Art der Motivation aus. Sind erst einmal die richtigen Knöpfe gedrückt, entfalten Klienten oft unbekanntes Potential und erweitern ihre Leistungsgrenzen von Training zu Training. Das Abflauen der Motivationswelle, das oftmals beim Training unter Eigenregie auftritt, ist durch die festen Termine beinahe unmöglich. Dadurch rückt das ersehnte Ziel stetig näher. Der größte Erfolgsgarant im Training lässt sich nämlich mit einem Wort ausdrücken: Kontinuität!
Letztlich ermöglicht die private Atmosphäre eine direkte und offene Kommunikation. Durch ständiges Feedback können so kleine Änderungen und Anpassungen im Trainingsplan unternommen und auf die allgemeine Verfassung bzw. Tagesform der Klienten abgestimmt werden.

Das große Ziel im Personaltraining ist es, den eigenen Körper besser kennen zu lernen. Durch die „Hilfe zur Selbsthilfe“ sind Kunden nach einiger Zeit in der Lage eine eigenständige und nachhaltige Trainingspraxis zu entwickeln.
Um diese Selbstständigkeit zu erlernen, ist ein Personaltrainer auf dem Weg dorthin allerdings dringend zu empfehlen. Sein Auto lässt man schließlich auch erstmal vom TÜV zertifizieren, bevor man damit auf der Straße fährt.  Bei der Wahl des passenden Personaltrainers sind natürlich die Qualifikationen entscheidend, jedoch mindestens genauso wichtig ist die zwischenmenschliche Chemie zwischen Trainer und Klient. Expertise alleine ist leider nutzlos, wenn der Coach seinen Kunden nicht motivieren kann.

Abschließend ist zu erwähnen, dass ein privates Training natürlich kostspieliger ist, als eine reguläre Mitgliedschaft im Fitnessstudio oder ein Gruppentraining. Doch worin lässt sich lohnenswerter investieren als in seine Gesundheit und sein Wohlbefinden?